BIA Die bioelektrische Impedanzanalyse

Zur Kontrolle des Fastenverlaufes oder längerfristiger Gewichtsabnahme.
Die BIA-Meßmethode ermittelt unter Berücksichtigung von Körpergewicht, Größe, Alter und Geschlecht:

1. die Körperzusammensetzung aus Wassergehalt, Organ- und Muskelzellmasse und Fettanteil.
2. den Grundumsatz. Das ist die Kalorienmenge, die ihr Körper am Tag im Ruhezustand verbraucht.
3. einen Faktor für den Funktionszustand des Körpers, den Phasenwinkel

Über je zwei Hautelektroden an Hand und Fuß wird ein elektrisches, nicht spürbares Wechselstromfeld erzeugt. Die verschiedenen Gewebe des Körpers haben unterschiedliche Widerstände. Körperfett z.B. wirkt als Isolator, während das elektrolythaltige Körperwasser gut leitet.

Die Beurteilung des Körperwasseranteils erweist sich als wichtig: Je niedriger der Körperwasseranteil ist, desto langsamer und schlechter läuft der Stoffwechsel ab. Weiterhin wird der sogenannte Grund-umsatz ermittelt: die Kalorienmenge, die Sie im Ruhezustand pro Tag verbrennen.

Mit der BIA-Messung steht uns somit ein  Instrumentarium zur Erfassung des Ernährungszustandes zur Verfügung, das in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird. Z.B. im Trainingsbereich zur Kontrolle von Ernährung, Training und  Muskelaufbau. Während des Heilfastens kann der erfolgreiche Fastenverlauf durch Erhalt des Phasenwinkels, angepasstem Fettabbau und Erhalt der Muskelmasse dokumentiert werden. Die BIA-messung ist daher eine wichtige Möglichkeit seinen individuellen Fastenerfolg zu kontrollieren und ggf. Hinweise für eine Verbesserung des Fastenablaufes zu erhalten.

Sinnvollerweise sollten Messungen zu Beginn und am Ende des Heilfastens durchgeführt werden. Für Informationen und Termine wenden Sie sich an die Arztabteilung unter der Telefonnummer -215.