Der Leberwickel

Der Leberwickel dient insbesondere während des Heilfastens als stoffwechsel-anregende Maßnahme, die Leber in ihrer Ausscheidungs- und Entgiftungs-funktion unterstützt. Die feuchte Wärme führt zu einer Temperaturerhöhung von ca. 1 bis 2°C und  über die Reflexverschaltung von Haut und innerem Organ zu einer deutlichen Durchblutungssteigerung der Leber. Die Stoffwechsel-geschwindigkeit verzehnfacht sich dadurch. Darüber hinaus hat der Wickel eine sehr entspannende Wirkung. Es ist durchaus erwünscht mit dem Leberwickel in einen kurzen und erholsamen Mittagsschlaf zu entschweben.

Vorbereitung:

Als fastender Gast finden Sie mittags ab 12:00 Uhr eine halbgefüllte heiße Wärmflasche in Ihrem  Bett vor. Die Wickelmaterialien, bestehend aus einem weißen doppel-lagigen Wickeltuch und einem dickeren, naturfarbenen, einlagigen Tuch.

Legen Sie bitte das naturfarbene, dickere und einlagige Wickeltuch so in Ihr Bett, dass es beim Darauflegen von der Brust bis ungefähr zum Bauchnabel, bzw. unterem Ende der Rippen reicht. Das mittlere Drittel des weißen doppellagigen Tuches feuchten Sie bitte mit heißem Leitungswasser an. Danach wringen Sie das Tuch an den Enden kräftig aus, so dass es  dampfig/feucht, aber nicht mehr tropfnass ist.

Die Leber befindet sich geschützt hinter den Rippen von der Mittellinie bis zur rechten Flanke (Axillarlinie) im rechten Oberbauch.

Legen Sie das weiße befeuchtete Wickeltuch bitte auf den rechten Oberbauch und schlagen die trockenen Enden über das befeuchtete mittlere Drittel.  Schlagen Sie dann das naturfarbene, dickere Wickeltuch über die feuchte Auflage und stecken Sie es seitlich fest. Obendrauf kommt dann die Wärmflasche. Eventuell schlagen Sie noch Ihre Bettdecke darüber.

Dauer des Wickels:

Mindestens 20 bis 25 Minuten. Die Vorbereitung und das zügige Anlegen des Wickels sind nötig, um den Wärmeverlust so gering wie möglich zu halten.